*

Rebberge

Rhône - Po - Donau
Alpenrebberge von den Hochalpen bis Mont Ventoux, Monte Grappa und Leithaberg

Qualitätsweine beginnen immer in den Rebbergen zu entstehen !

 

Lage, Terroir, Tradition, Heimatliebe, Naturspezialitäten, Eigenheiten, Autochthone Sorten und vieles mehr lassen Unterschiede zwischen Rebbergen aufkommen. Sie können zu Gleichnissen werden und trotzdem bleibt jeder sein eigener Unvergleichbarer. Die Rebberge, der Ursprung des WeinArt Angebotes, sind weder nach Entstehungsjahr noch alphabetisch gegliedert. Sie zeigen den Wasserläufen von Rhône, Donau und Po folgend die Naturschönheiten, wo die Trauben für Qualitätsweine, Grands Crus und Premier Grands Crus bis zu den höchsten Rebbergen der Alpen wachsen. Die Schweizer Berge bieten auch die Basis für unsere eigenen Weine.

Rhône

Der höchste Schweizer Rebberg - Die Heimat des Heida - Visperterminen - Wallis - Schweiz

Der Weinbau in Visperterminen kann auf eine langjährige Tradition zurückblicken. Archäologische Funde belegen, dass die Kelten da bereits Reben anbauten. Die alten Weinsorten des Wallis stammen aus der Gegend des heutigen Frankreichs. Im Heidadorf Visperterminen werden heute rund 40 Hektaren Reben zu Wein verarbeitet. Dies geschieht durch mehrheitlich nebenamtliche Winzer, die seit Generationen den Weinbau mit viel Liebe betreiben. War der Wein früher nur ein steter Begleiter bei der harten Arbeit im steilen Rebberg, so ist er heute ein hochwertiges Produkt, das in die ganze Schweiz verkauft wird. Mit seinen auf einer Höhe zwischen 650 und 1'150 Meter gelegenen Weinbergen, mitunter zu den höchsten Europas zählend, hat Visperterminen weltweit Berühmtheit erlangt. In kurzen Terrassen mit hohen Trockensteinmauern überwinden die Weinberge die Höhe auf engstem Raum. Die Südlage des Hanges und die grossen Steinflächen der Mauern verleihen den Reben bis in den Spätherbst viel Wärme, die den Trauben – zusammen mit ein paar Föhnstössen – die nötige Reife verleiht. Die Rebsorte Heida (Link zu Lexikon H) ergibt einen sehr würzigen und gehaltvollen Weisswein mit harmonischer, körperreicher und ausgewogener Säure. Zwischenzeitlich wird diese als „Perle der Alpenweine“ bezeichnete Rarität im ganzen Wallis angeplanzt.

Die 1. Schweizer Grand Cru Gemeinde - Salgesch - Wallis - Schweiz

Die Natur legte den Grundstein. Danach kamen die Winzer mit der Auswahl der richtigen Rebsorten und legten damit einen wesentlichen Anteil an der späteren Qualität der Weine. Entsprechend dem unterschiedlichen Mikroklima und der einzigartigen Bodenvielfalt findet der Salgescher Weinbauer den für jede Rebsorte idealen Standort.  Mehr als 80% der Rebfläche ist in Salgesch mit Rotwein bestückt. Die Ursache dieses für das Wallis ungewohnt hohen Anteils an Rotweinen ist ein prähistorischer Bergsturz, der dem Terroir speziell hohen Kalk- und Magnesiumanteil verlieh. Der Pinot Noir konnte sich unter diesen Voraussetzungen in Salgesch bestens etablieren und wurde 1988 zum ersten Schweizer Grand Cru erkoren. Die Klimaerwärmung sorgte in den letzten Jahren bereits dafür, dass sich die Sortenstruktur an verschiedenen Lagen zugunsten wärmerestistenter Sorten wie Cabernet Franc, Merlot, Malbec und Anderen veränderte.

Vallon de Raspille - Salquenen - Valais - Suisse

Eine ganz besondere Lage bildet das Vallon de Raspille. Zwischen den Felsen findet sich wenig Platz für den Anbau von Reben. Der Fluss verleiht die notwendige Frische in den Hitzekessel. Eine ausgezeichnete Lage für Alpenweine. 

Domaine de Tourbillon - Sion - Valais - Suisse

Das Schloss Tourbillon auf dem gleichnamigen Hügel ist ein geschützter Naturpark. Seinen Bau zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert verdankt es dem aus Savoyen stammenden Bischof Boniface, der hier seinen Hauptsitz einrichtete. Ab 1373, nach dem Erwerb des Schlosses Majorie, war Tourbillon nur noch Sommerresidenz, doch die fürstliche Silhouette blieb das Symbol der bischöflichen Macht, gegen die sich die Walliser Adligen mehrere Male militärisch auflehnten. Das Schloss wurde im Brand von 1788 zerstört, dem auch ein Teil der Stadt Sion zum Opfer fiel. Auf der Südseite unterhalb der Mauern liegt die wunderschöne Domaine, welche heute noch einen einzigartigen, bischöflichen Weisswein ergibt. 

Domaine de la Muraz - Sion - Valais - Suisse

Auf dem rund 2 Hektaren grossen Rebgut, das wie ein herrliches Amphitheater mit einer südlichen Ausrichtung gelegen ist, gedeihen auf dem kargen, steinigen und schieferhaltigen Boden Weine der Spitzenklasse. Von dieser privilegierten Exposition profitieren die Rebstöcke von bis zu 2000 Sonnenstunden pro Jahr, was eine optimale Reife der Trauben ermöglicht. Die Konzentration des Traubengutes wird noch unterstützt durch sehr geringe Niederschläge (ca. 600 mm/m2 /Jahr) und sehr kleinen Erträgen. Zusätzlich profitieren die Trauben jeweils im Herbst vom warmen Föhn.

Das Feinschmeckertal - Fin Bec Valley - Conthey - Valais - Suisse

Das eigentliche Fin Bec Valley erstreckt sich vom Rhônegletscher bis nach Marseille, da sich auf dieser Länge die weinige Heimat von Yvo Mathier, dem Inhaber von Fin Bec, befindet. Die Walliser Weinberge rund um das Weingut ergeben grossartige Weine. Es entstehen grossartige Walliser Spezialitäten. Schönste Lagen der Rebberge ergeben wunderbares Traubengut, das von den sorgfältig ausgesuchten Mitarbeitern zu vorzüglichen Weinen verarbeitet wird. Fin Bec - Die Marke mit Tradition und Kult für den Genuss ! 

Tour de Bayard - Saillon - Valais - Suisse

Der geschriebene Ursprung des Walliser Weines - Tour de Bayard - Saillon. An diesem Ort begann die geschriebene Weingeschichte im Wallis. Seit 1042 ein geschichtsträchtiger Rebberg, wo man sich in Natur und Wein verlieben kann. Leider wachsen am Hügel nur homöopathische Dosen, die kaum erhältlich sind.

Domaine Les Claives - Fully - Valais - Suisse

Diese Domaine befindet sich in Fully, dem Kapital der Petite Arvine.  Die umweltschonenden Normen bilden die Basis für die Herstellung der Trauben in integrierter Produktion. Diese Terassenhänge eignen sich sehr gut für die Bepflanzung mit Petite Arvine, Ermitage, Humagne rouge und Syrah. 
Am Rhoneknie , dem südwestlichen Ende des Wallis beeinflussen sowohl das mediterrane Klima als auch das trockene, Klima des Zentralwallis das Weinanbaugebiet. Die geringe Niederschlagsmenge, die starken Nordwestwinde und der zum Teil kräftige Föhn bilden für diese Rebsorten die optimale Heimat. 

Domaine du Montet - Bex - Vaud - Suisse

Die 4 Hektaren dieses sehr steilen Rebberges liegen unmittelbar an der Grenze zum Wallis, über den noch zugänglichen Salzsalinen von Bex. Der Boden besteht aus Gips, überdeckt von einer dünnen Tonschicht. Der Chasselas ist besonders von diesen einzigartigen Terroir-Eigenschaften geprägt. Der blumige, von feinen Blütentönen unterlegte Duft, ist komplex. Im Mund folgt eine saftige Struktur mit mineralischen Einflüssen und schöner reifer Säure. Die roten Cuvées aus Pinot Noir und Gamay profitieren ebenfalls vom mineralienreichen Boden, die viel Frucht, Frische und Eleganz verleihen. Flaggschiffe der Domaine sind die Spezialitäten Côte Rousse und Quatuor aus den Traubensorten Syrah, Cabernet Franc, Cabernet-Sauvigon und Merlot welche eine raffinierte, süsse Melodie am Gaumen spielen. 

L`Ovaille - Yvorne - Vaud - Suisse

1584 erschütterte ein Erdbeben die Gemeinde Yvorne. Ein Vorberg des Tour d’Aï brach weg und das ganze Dorf wurde von einer Steinlawine begraben. Auf dieser Stein- und Erdmasse beginnt die Geschichte des Ovaille. In der Weinliteratur wird der Ovaille seit Jahrzehnten als der höchst kotierte Yvorne gerühmt. Auf dieser Geröllschicht gedeiht der Chasselas ausgezeichnet. Der Ovaille zeichnet sich aus durch seine unverkennbaren, feinen Aromen von grillierten Haselnüssen verbunden mit Pfirsich- und Aprikosen-Fruchtnoten und dem Terroir typischen Feuerstein-Akzent. Der Wein dieser Domaine ist als 1er Grand Cru der offizielle Waadtländer Staatswein.

Clos de Châtelard - Villeneuve - Vaud - Suisse

Ein eindrücklicher Rebberg in Terrassen von 8 Hektaren, angeklammert an die Ausläufer der Alpen, die oberhalb des Seebeckens ein grossartiges Amphitheater bilden. Der Clos du Châtelard bedeckt 60‘000 Quadratmeter, gänzlich von Mauern umgeben. Zu den ausserordentlichen klimatischen Verhältnissen fügt sich ein spezielles geologisches Verhältnis mit Fels und Geröll, hier "cargneule" genannt. Auf Stufen an einem abschüssigen Hang von 35 bis 40% Gefälle, durch 17 km Mauern gestützt, gedeihen nebst dem mineralisch fruchtigen Chasselas Spezialitäten wie Pinot Gris-, Muscat-, Chardonnay-, Gewürztraminer- und Chasselas-Trauben von höchster Qualität und kräftiger Konzentration. Die Krönung an internationalen Weinwettbewerben erzielen jeweils die Süssweine, Vendanges Tardives (Trockenbeerenauslese) aus Chardonnay, Muscat, Malvoisie oder Gewürztraminer.
Sehr bemerkenswert sind jedoch auch die roten Spitzenweine, wie der klassische Pinot Noir/Gamay, die Cuvée des Sens (100% Pinot Noir, ausgebaut im Barrique) und natürlich der grossartige Cabernet Franc/Merlot. 

Château de Glérolles - Saint Saphorin - Vaud - Suisse

Das Dorf Glerolles fand im Jahre 563 sein Ende durch den Untergang im See. Auf der Nord Süd Achse baute der Bischof von Lausanne im Jahre 1150 am Ort des früheren Dorfes das Schloss. Nach diversen Handänderungen aus politischen Gründen kam dises 1803 wieder in privaten Hände.  Die Rebberge rund um das Schloss sind auf dem Gemeindegebiet von Saint Saphorin. Die 5 Hektaren sind auch an Steilhängen bis zum See gelegen. Für jede angepflanzte Rebsorte ist die geeigneteste Terrasse ihre Heimat. Die Reserve du Chateau gewinnt an den internatiopnalen Wettbewerben immer wieder höchste Auszeichnungen. Die Spezialitaet Humagne rouge wurde zum besten Schweizer Rotwein gekührt. 

Tour de Marsens - Dezaley - Weltkulturerbe UNESCO Lavaux - Vaud - Suisse

Der Turm von Marsens im Rebbaugebiet Dezaley und in der Gemeinde Puidoux gelegen, steht seit dem 12. Jahrhundert hier und bildet weltweit eine der schönsten Kulissen für die Präsentation des Weinbaus. Die vielfältigen Terassen mit kargem Grund werden durch die im Hang befestigten Mauern abgestützt. Dieser besondere Boden und die aussergewoehnliche Sonneneinstrahlung lassen konzentrierte Weine entstehen, rassig und reich an subtilen Noten, wie den Dezaley Marsens Grand Cru. Diesen kann man gut bis zur übernächsten Generation lagern. In Verkostungen dieser Weine kommt man selten an Les Freres Dubois vorbei. Am Mondial du Chasselas wurde ein Dreissigjähriger zum Ersten. Mit ihrem Wein bilden sie Teil des nationalen wie internationalen Parketts. 12 Winzer bilden in diesem Gebiet die Baronnie du Dezaley und garantieren damit fuer die Wahrung der Qualitaet.

Epesses - Vaud - Suisse

In diesem bekannten Dorf begannen die Gebrüder Dubois mit ihrem Weinbau. Heute bildet diese Gemeinde eine der Etiketten fuer den qualitativ hochstehenden Weinbau im Lavaux und koennen mit der Grand Cru Lage Calamin einen ehrenwerten Wein zu den ihren zaehlen. Mildes und harmonisches Geschmacksempfinden verlangt nach solchen Weinen.   

Clos de Roussillon - Tartegnin - Vaud - Suisse 

Der Familienbetrieb Berthaudin wurde 1936 gegründet. Spezialisiert auf französische Weine hat die Familie 1962 dieses Rebgut gekauft, um auch eigenen Schweizer Wein prouzieren zu können. Die Früchte von drei Generationen von Arbeit spiegeln sich im Angebot. Auf dem Clos de Roussillon wachsen etwa 3 Hektaren Chasselas, welche zu Grand Cru Wein verarbeitet werden. Aus einer Hektare werden blaue Trauben gewonnen, die einen sehr geschmeidigen, haltbaren Schweizer Rotwein im Bordeaux Style ergeben. 

Domaine de Penloup - Tartegnin - Vaud - Suisse

Dieses Weingut von etwas mehr als 3 Hektaren, im oberen Dorfteil von Tartegnin gelegen, ist seit 1983 im Besitze der Familie Graeicher. Oberhalb des Dorfes überragt der wunderschöne Ausblick auf Weinberge und See. Die Arbeiten an den halbstaemmigen, eng zusammen gepflanzten Rebstoecken sowie die Traubenlese werden in Handarbeit getaetigt. Vom Pinot Blanc zum Chardonnay, über den Gamaret und den Merlot, praesentieren sich mehr als 10 Rebsorten auf dem Rebgut. Der Winzer legt Wert auf Vielseitigkeit und Innovation, und respektiert die Heimat der Trauben. 
Zur Zeit wo in dieser Gegend noch Woelfe lebten, soll auf diesem Gut das letzte Tier gefangen worden sein, was eine alte Legende besagt. Davon der Name und die Etikette. 

Le Pigoulet des Vignobles Brunier - Bedarrides - Vaucluse - France 

Der Boden vom Pigoulet, ein Weiler indem das Familienhaus der Bruniers und die Büros von Vieux Telegraphe stehen, gab ihm den Namen. Seit 1998 besteht die Form und Grösse des Weingutes, als die Ländereien der Gemeinde Caromb und Bord du Rhone zusammengelegt wurden.
Der Teil südlich des Dorfes Chateauneuf du Pape, links der Rhone ist mit Grenache, Syrah und Cinsault von mehr als 40 Jahre alten Reben bepflanzt. Die anderen zwei Drittel des Rebgutes gehören zur Appellation Cotes du Ventoux in der Gemeinde Caromb. Diese sind vorherrschend mit  Grenache und Carignan, beide älter als 35 Jahre bestockt. Im ganzen Gebiet ist das Klima bestimmt vom Mistral, einer starken Sonneneinstrahlung und von ca 550 bis 600 mm Regen pro Jahr. 

Po

Viva Italia - Nichts ist hier gleich weder Klima, Leute noch Rebsorten

Ronco del Piccio - Teglio - Valtellina - Italia

Der Weinberg San Gervasio erstreckt sich über 2,5 Hektaren in der Gemeinde Teglio auf 750 Meter Höhe. Aufgrund seiner Höhenlage und den besonderen Eigenschaften, die sich daraus ergeben, wurde dieser Weinberg nach einer 4-jährigen Experimentierphase für den Anbau von Trauben gewählt, die sich optimal zur Trocknung eignen. Aus diesem Verfahren entsteht der Sforzato Ronco del Picchio, dessen Name eigentlich auf den kleinen Wald bei dem Weinberg in Carterìa zurückzuführen ist, der in der Anfangsphase erkundet wurde.

Kloster Neustift - Brixen - Der nördlichste Rebberg südlich der Alpen - Eisacktal - Südtirol - Italien 

Das Augustiner Chorherrenstift Neustift liegt im nördlichsten Weinbaugebiet südlich der Alpen im Südtirol. Die Höhenlage beläuft sich zwischen 600 und 900 Meter. Das frische Klima und die mineralischen Böden dieses Gebietes sind ideal für eine optimale Entwicklung von Aroma und Rasse der typischen Eisacktaler Weissweine.  

Höchster Rebberg Europas - Mendelpass - Südtirol - Italien

Schon zur Römerzeit führte ein Saumpfad über den Mendelpass, dieser diente neben lokalen Interessen vor allem dem Militär. Seit dieser Zeit behielt der Mendelpass seine strategische Bedeutung, bis hinein ins 20. Jahrhundert. Aus dem frühen Mittelalter ist bekannt, dass fränkische Scharen aus dem Nonsberg nach Eppan vordrangen, dabei nahmen sie sehr wahrscheinlich den alten Weg über den Mendelpass. Der Mendelpass ist die Sprachgrenze zwischen dem deutschsprachigen und dem italienischsprachigen Tirol. Heute grenzen hier die autonomen Provinzen Trentino und Südtirol aneinander. Seit wenigen Jahren steht  auf dem Mendelpass der höchstgelegene Rebberg von Kontinentaleuropa auf 1363 Meter über Meer. Der Initiative von Werner Morandell ist es zu verdanken, dass er mit der Rebsorte Solaris diesen Weg beschritten hat.

Monti Garbi - Valpolicella Superiore - Mezzane - Verona - Italia

Steigen Sie zur Tenuta Sant’Antonio hoch und betrachten Sie die Weinreben im Nachthimmel des Valpolicella! In der nordöstlichen Veroneser Gegend, wo seit der Zeit der Römer edle Weine erzeugt und getrunken wurden, befinden Sie sich in den Bergen von Garbi. In den Hügeln zwischen den Tälern Illasi und Mezzane erstrecken sich die mit Weinstöcken bepflanzten Landgüter der Tenuta Sant’Antonio. Von 120 m über dem Meeresspiegel steigen die Weinberge sanft bis zu einer Höhenlage von 320 m an. Das Mikroklima ist ideal und profitiert vom milden Einfluss des Gardasees. Der kompakte, sehr kalkhaltige Boden ermöglicht die Erzeugung hervorragender Weine. Aus den Reben mit blauen Trauben werden die Sorten Corvinone, Corvina, Rondinella und Cabernet Sauvignon gewonnen.

Cartizze - Valdobbiadene - Treviso - Italia

Cartizze ist ein in der Nähe von Valdobbiadene gelegenes, kleines Weinbaugebiet, welches sich über die Gemeinden Fol und Saccol erstreckt. Es bildet das Herzstück des einzigartigen Prosecco Weinbaugebietes Valdobbiadene - Consigliano DOCG.  Seit 2010 ist Prosecco nicht mehr ein Traubenname, dieser wurde auf Glera gewechselt, sondern eine ausschliessliche Herkunftsbezeichnung. Diese hebt die unauflösliche Verbindung zwischen dem Gebiet und seinem Spitzenprodukt hervor. Im Herzen des Anbaugebietes, auf einer begrenzten, voll mit Weinreben bepflanzten Fläche von 106 Hektar wird der Cartizze Superiore gekeltert: ein edler verfeinerter Wein der Spitzenklasse, der dank der perfekten Kombination des milden Mikroklimas und dem alten Boden, der aus der Hebung des Meeresgrundes herrührt, gewonnen wird. Die Sonnenlage, der milde, jedoch ständige Wind, die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, die Bodeneigenschaft und die Vielfalt an Hängen machen den Wein klar und mitreissend mit unverwechselbaren Eigenschaften.  Die Landschaft ist durch gedrängte, reizvolle Reihen von Weinreben geprägt. 

Donau

Eisenberg - Südburgenland - Österreich

Ganz im Süden des Burgenlandes liegt ein Gebiet, dessen welligen Hügel und steilen Hänge mit Reben bepflanzt sind, während die Kuppen oft Laub- und Tannenwälder krönen. Ausgehend von der prägnantesten Erhebung der Region wurden die Weine des Südburgenlandes früher als „Eisenberger“ bezeichnet, und man dachte dabei an mineralische, erdige Blaufränkische. Diese alte Tradition lässt man nun mit der Etablierung eines „Herkunftskontrollierten gebietstypischen Weines“ (DAC = Districtus Austriae Controllatus) wieder aufleben. Rund 150 ha Weinfläche sind hier mit Blaufränkisch bepflanzt. An den steilen Hängen findet man vornehmlich Schieferböden, die sehr klarfruchtige, mineralisch geprägte Weine hervorbringen. Am Fuß der Erhebungen sind die Böden tiefgründiger mit stark eisenhaltigem Lehm, der für erdige Weine mit faszinierender Tanninstruktur sorgt. Beide Bodentypen sind einzigartig in Österreich und garantieren daher einen unverwechselbaren Weintypus. So sind das südliche Burgenland und der Blaufränkisch seit jeher ein perfektes Paar, und wenn sie gemeinsam auftreten, dürfen sie nun stolz das Prädikat „EisenbergDAC“ auf dem Etikett tragen, während alle anderen Weine aus dieser Region „Südburgenland“ als Herkunft angeben. Somit wird dem charakterstärksten und faszinierendsten Wein der Region nun mit einer eigenen Appellation gehuldigt. 

Leithaberg - Burgenland - Oesterreich

Kosten Sie Kalk und Schiefer - „Leithaberg muss man schmecken können“, so der Tenor der Leithaberg Winzer.  Die Würze, Mineralität und Frucht, die Frische und Eleganz der heimischen Sorten und die Authentizität des traditionellen Ausbaus der Weine liegen den Winzern der Leithaberg Weine am Herzen. Die Weine des Leithaberg DAC werden durch zwei einzigartige Einflussfaktoren geprägt: Durch das Leithagebirge im Nordwesten und dem Neusiedlersee im Südosten. Der Neusiedlersee bringt durch seine warmen Winde die wichtige Reife in den Wein. Das Leithagebirge sorgt - im Gegensatz dazu - für nächtliche Kühle und somit für Fruchtigkeit, Frische, Finesse und Lebendigkeit. Die Böden des Leithaberg DAC weisen grossteils Kalk und Schiefer auf. Der Muschelkalk – rund 15 Millionen Jahre alt – gibt den Weinen eine leicht salzige Note und Eleganz. Der Schiefer wiederum verleiht den Weinen die nötige Spannung und Rückgrat.

Design by PROFImade.ch    

 Adresse  Tel +41 44 342 20 30  E-mail  

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail